Institut für Palaeoanatomie und Geschichte der Tiermedizin
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Über uns

Der Lehrstuhl für Paläoanatomie und Geschichte der Tiermedizin der Tierärztlichen Fakultät ist in der Vertretung dieser beiden Fachgebiete in Forschung und Lehre deutschlandweit einmalig.

Die Kombination der beiden Fachgebiete ermöglicht es, die Entwicklung der Mensch-Tierbeziehung von ihren Anfängen bis in die Neuzeit auf verschiedenen Ebenen zu erforschen und nachzuzeichnen.

An der Gründung des ArchaeoBioCenters im Dezember 2009 war das Institut federführend beteiligt. Mitglieder des ArchaeoBioCenters sind mit verschiedenen Fakultäten der LMU assoziierte Wissenschaftler: Fakultät 8 (Veterinärmedizin), 12 (Soziale Wissenschaften: Archäologie), 16 (Mathematik, Informatik und Statistik), 19 (Biologie) und 20 (Geowissenschaften).

Das Institut ist Mitglied des europäischen Netzwerkes BioArch. Ziel dieses Verbundes ist die Entwicklung wissenschaftlicher Interaktionen von acht europäischen Forschergruppen aus Barcelona (E), Basel (CH), Brussels (B), Durham (GB), Lyon (F), Montpellier (F), München (D) and Paris (F). Beteiligt sind etwa 80 Wissenschaftler deren kollektive Forschung sich auf drei schwerpunktmäßige Themen konzentriert:

  • Menschlicher Einfluß und Klimawandel im Holozän
  • Neolithisierung
  • Tier-Mensch Beziehungen in historischer Zeit: Naher Osten/Bronzezeit, klassische Antike und Entstehung des modernen Zeitalters

Der Institutsvorstand ist Mitherausgeber des Jahrbuches der Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München "Documenta Archaeobiologiae" [Instructions for authors].

Die Lehrveranstaltungen der Paläoanatomie und der Geschichte der Tiermedizin sind im Lehr-und Forschungsportal der LMU (LSF) zu finden.

Hier finden Sie die Publikationsliste des Lehrstuhls von 1964 - 2019 (413 kByte).